Constantin Meier

Der gebürtige Bruchsaler studierte zunächst Orchestermusik am Leopold-Mozart-Konservatorium in Augsburg und wechselte dann an die

Hochschule für Musik Stuttgart. Dort erhält er sein Orchesterdiplom, absolviert zusätzlich ein Kammermusikstudium und beendet sein Studium mit einer „künstlerischen Abschlussprüfung“. Teilnahme an Meisterkursen von renommierten Cellisten.

Es folgten Engagements bei verschiedenen professionellen Orchestern, bis heute ist er ständiger Substitut in der Cellogruppe der Stuttgarter Philharmoniker“. Darüber hinaus verdient er seinen Lebensunterhalt mit zahlreichen Musicalproduktionen an der

Bis jetzt habe ich sehr gute Erfahrungen mit dem Orchester der Kulturen gemacht.

Es ist mir eine große Freude, ein klassisches Instrument des Symphonieorchesters mit dem Klang von Weltinstrumenten zu mischen. Bei solchen Instrumenten kommt mir die „Sitar“ in den Sinn, eine Zupflaute aus Indien, deren Klang mich schon immer fasziniert hat. Als großer Beatles-Fan ist mir dieses Instrument bei einigen ihrer Lieder begegnet, vor allem bei dem berühmten „Norwegian Wood“, gespielt von George Harrison. Damals nahm er Unterricht bei dem berühmten Sitar-Virtuosen „Ravi Shankar“ und vor einigen Jahren durfte ich seine Tochter „Anoushka Shankar“ mit Orchester begleiten.

Als Solistin spielte sie das von ihrem Vater komponierte Konzert für Sitar und Orchester – eine Begegnung, die mich umso mehr faszinierte, als die Familie Shankar mit dem

George Harrison, den ich sehr bewundere und der leider schon verstorben ist.