Johannes Krampen

JOHANNES KRAMPEN erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von 5 Jahren. Bereits in seiner Jugend war er mehrfacher Preisträger bei verschiedenen Wettbewerben für Solo- und Kammermusik – sowohl national als auch international.

Es folgte ein Studium bei Prof. Ulf Hoelscher und in der Solistenklasse von Prof. Peter Daniel.

Im Jahr 2000 wurde er mit dem Europäischen Kulturpreis ausgezeichnet.

Seine Konzerte und Engagements als Kammermusiker und Solist führen ihn regelmäßig u. a. nach Frankreich, Portugal, Italien, Norwegen, Schweden, Mexiko, Russland und Japan.

2013 erschien sein Debütalbum Violosophy vol.one – modern music in post modern times.

Die Geburtsstunde der Marke Violosophy. www.violosophy.com

Neben seinen Engagements in der klassischen Musik fühlt er sich auch in anderen Stilrichtungen zu Hause: Das Johannes Krampen Trio (Filmmusik), Die fabelhaften Monday Boys – Quartett (ClazzJazz ), das Violinduo two4strings und die Band Asamblea Mediterranea (Musik der Sepharden & Aschkenasen) sind einige seiner bekannten Formationen.

Seit 2017 ist JOHANNES KRAMPEN Erster Konzertmeister und Solist des Orchesters der Kulturen.

Über das Orchester:

Für mich ist es die Zusammenarbeit mit außerordentlich wunderbaren Charakteren aus aller Welt und allen erdenklichen musikalischen Genres, die eine Mischung aus musikalischer und persönlicher Nähe ergeben, der man sich als Mensch und Musiker nicht entziehen kann. In dieser Symbiose entsteht eine Unbekümmertheit der musikalischen Leistung des Orchesters, die kaum erklärbar und greifbar ist – aber ein wesentliches Spiegelbild einer interkulturellen Gemeinschaft ist!